Alles über die Hunderasse Australian Shepherd

Australian ShepherdDer Australian Shepherd sollte einen angenehmen Schlafplatz haben. In warmen Sommermonaten kann sich dieser auch außerhalb des Wohnraumes befinden. Ein Beispiel für einen Schlafplatz außerhalb der Wohnung oder des Hauses wäre ein Carport. In diesem kann ein Hundehaus oder auch ein kleiner Platz zum Entspannen für das Tier eingerichtet werden. Natürlich muss der Hund diesen nicht nur nachts zum Nächtigen nutzen, sondern kann sich auch tagsüber dort zurückziehen.

Es muss darauf geachtet werden, dass der Hund keine Möglichkeiten hat, das Grundstück zu verlassen. Gerade bei unerfahrenen Welpen gibt es viele Gefahren in der Natur oder durch fahrende Autos. Am besten abgesichert sind sie durch einen Zaun. Dieser sollte allerdings hoch genug sein, sodass ihn der Australian Shepherd nicht ohne weiteres überspringen kann. Es sollte nicht außer Acht gelassen werden, dass der Hund im Laufe seines Lebens nicht nur an Körpergröße, sondern auch an Sprungkraft dazugewinnt.

Das Carport bietet außerdem viele weitere Vorteile. Das darin stehende Auto ist vor Witterung geschützt und verschleißt dadurch weniger schnell. Außerdem kann die Größe des Carports individuell angepasst werden. Dadurch kann selbst entschieden werden, ob sie dort beispielsweise zusätzlichen Stauraum einrichten wollen oder ein oder zwei Autos in dem Carport Platz haben sollen.

Haltung der Hunde

Der Australian Shepherd ist in seiner Haltung nicht ganz unkompliziert. Es ist wichtig, dass sie ihren Hund vollkommen auslasten. Dies bezieht sich nicht nur auf das körperliche, sondern auch auf das geistige. Im Allgemeinen ist der Aussie für viele verschiedene Sportarten zu begeistern. Treibt der Hund keinen Sport, kann dies schwerwiegende Folgen haben und er wird überwachsam und unruhig. Wenn sie bemerken, dass ihr Aussie anfängt Möbel zu zerkauen oder übermäßig Menschen behütet, kann eine zu geringe Auslastung die Ursache dafür sein.

Jedoch sollten vor allem Australian Shepherd Welpen nicht vollständig im Mittelpunkt ihres Lebens stehen. Zu viel Aufmerksamkeit kann dem Tier schaden und beeinflusst sein Verhalten im Heranwachsen. Schließlich möchten sie, nachdem ihr Australian Shepherd Welpen ausgewachsen ist, kein vollkommen überdrehtes Tier, welches nimmermüde ist, haben.

Zusammenfassend ist bei der Haltung der Hunderasse also zu empfehlen, ihn außerhalb der eigenen vier Wände auspowern. So kann der Aussie am besten als ein ausgeglichenes und aufmerksames Tier erzogen werden. Idealerweise nehmen sie ihren Hund mit auf Wanderungen und Spaziergänge oder nutzen ihn als Reitbegleithund, sollte dieser entsprechend ausgebildet sein. Die Australian Shepherds gelten außerdem als äußerst klug, gelenkig und ausdauernd. Deshalb bereiten eine Menge Sportarten in der Natur auch viel Spaß und Freude.

Australian Shepherd Welpen

Australian Shepherd WelpenDie Hunde gehören zu einer Rasse, welche sich relativ spät entwickelt. Bis die Tiere ihre vollständige Größe erreicht haben, also vollkommen ausgewachsen sind, dauert es drei bis vier Jahre. Die Australian Shepherd Welpen sind dementsprechend relativ lange klein. Je nach Männchen oder Weibchen werden sie im ausgewachsenen Zustand um die 45 bis 55 Zentimeter groß.

Die Australian Shepherd Welpen erreichen ihre Geschlechtsreife außerdem im Alter von etwa 6 bis 12 Monaten. Vor allem beim Heranwachsen der Hunde haben sie unendlich viel Energie und Tatendrang. Deshalb sollten Australian Shepherd Welpen jederzeit ausgelastet sein und außerdem Gehorsamkeitstraining vollbringen. Jedoch sollten sie darauf achten, dass sie ihren Welpen nicht zu stark auslasten, da sich dieser sonst zu einem unermüdlichen Bewegungsjunkie entwickelt.

Zubehör für Aussies

Beim Futterkauf ihres Tieres müssen sie nicht auf sonderlich viel achten, da die Australian Shepherds im Prinzip jedes Futter vertragen. Jedoch sollte vor allem auf eine ausgeglichene Ernährung geachtet werden, da der Aussie ausreichend Mineralien und Vitamine benötigt. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Hunderasse als sehr aktiv gilt und durch die ständige Bewegung ausreichend Nährstoffe benötigt. Ein paar Leckerbissen sind in Maßen natürlich erlaubt und machen den Aussie sehr glücklich.

AussiesWie jede andere Hunderasse auch werden zum Gassi oder spazieren gehen außerdem ein Halsband oder auch ein Hundegeschirr benötigt. Dabei sollten sie darauf achten werden, dass dieses nicht zu eng oder zu locker anliegt und der Hund sich ohne Einschränkungen bewegen kann. Außerdem sollte es eine gewisse Breite vorweisen, da der Aussie über einen kräftigen Körperbau verfügt. Wichtig ist zudem, dass das Halsband nicht über die Ohren rutschen kann. Da der Hund natürlich mit der Zeit wächst, ist es sinnvoll auf ein verstellbares Modell beim Hundegeschirr oder des Halsbandes zu setzen. Dies vermeidet das wiederholte Kaufen eines neuen Halsbandes, sobald der Hund wächst. Bei dem Australian Shepherd besteht der Vorteil, dass dieser erst nach drei bis vier Jahren ausgewachsen ist. Zusätzlich wird natürlich eine Leine benötigt, welche in den verschiedensten Ausführen im Fachhandel erworben werden kann.

Da die Hunderasse für seinen lebhaften und aktiven Charakter bekannt ist, darf auch Spielzeug auf keinen Fall fehlen. Damit kann neben zusätzlicher Abwechslung auch für mehr Bewegung gesorgt werden. Sofern diese richtig eingesetzt wird, kann der Hund mit einer Frisbee schon sehr ausgelastet werden und hat zusätzlich seinen Spaß. Neben Spielzeugen, die eher für ausreichend Bewegung sorgen sollen, gibt es auch solche, die für die Stärkung der Intelligenz sorgen. Diese sollten nicht unterschätzt werden, da der Hund auch mental beschäftigt werden möchte.

Um das Tier zu schützen, eignen sich außerdem Hundeschuhe und Hundemäntel. Die Hundeschuhe können bei besonders spitzen Untergründen sehr hilfreich sein. Hundemäntel halten hauptsächlich den Regen ab und Wärmen das Tier an kalten Tagen.

Wieso Australian Shepherds wundervolle Haustiere sind

Der Australian Shepherd ist nicht grundlos ein sehr beliebtes Haustier. Er gilt als eine sehr kluge Hunderasse, welche außerdem sehr arbeitswillig ist. Nicht zu vergessen ist sein schönes Äußeres und die enorme Farbenvielfalt, was das Fell und die Augen angeht.

Besonders als Familien- oder Begleithund ist die Hunderasse sehr beliebt. Zudem zeichnet sich der Australian Shepherd durch seinen außergewöhnlichen Charakter aus. Er ist sehr aufgeschlossen und aktiv und bei Jung und Alt sehr beliebt und geschätzt.