So sollte man seine Katze vor Schädlingen schützen

Schädlinge bei KatzenHat man eine Katze, stellt sich von Beginn an eine große Frage: Hauskatze oder Freigänger? Möchte man Katzen auch im Garten rennen lassen, so sollte man das nicht ohne einen umfangreichen Schutz tun. Denn für eine Katze lauern eine Vielzahl an Schädlinge, die am Ende nicht nur dem Tier zu schaffen machen können, sondern auch für den Menschen schädlich sein kann.

Impfschutz: Schutz vor Schädlingen

Möchte man sie jetzt draußen rumlaufen lassen, so sollte man zuvor auf einen ausreichenden Impfschutz achten. Hier sollte man sich von seinem Tierarzt beraten lassen und auch darauf achten, dass die Impfungen stets aktuell sind. So haben nämlich Schädlinge wie Würmer und dergleichen keine Chance. Es gibt aber auch noch andere Schädlinge, so zum Beispiel Zecken. Gerade wenn Katzen im hohen Gras oder am Wasser herumlaufen, besteht immer die Gefahr, dass eine Zecke auf das Tier springt. Wenngleich Zeckenbisse für Katzen nicht so gefährlich sind, wie es beim Menschen der Fall ist, kann es auch hier zu schweren Erkrankungen kommen. Beispielhaft sind hier mögliche Folgen Lähmungen oder Gelbsucht bei Katzen zu nennen. Natürlich werden sich jetzt die Leser fragen, was bei einem Zeckenbiss zu tun ist oder ob man diesem vorbeugen kann?

Vorbeugung bei Zecken nur begrenzt möglich

Leider gibt es gegen Zeckenbisse keine Impfungen für Katzen. Hinsichtlich der Vorbeugung für Katzen die draußen rumlaufen, so gibt es hier spezielle Sprays. Mit diesem Spray kann man sein Tier als Schutz gegen eine Zecke einsprühen. Wobei an dieser Stelle klar zu sagen ist, es ist kein hundertprozentiger Schutz bei Katzen die draußen rumlaufen .

Tägliche Kontrolle ist unerlässlich

Letztlich gibt es bei Katzen die draußen rumlaufen nur einen zuverlässigen Schutz, nämlich die tägliche Kontrolle. Kommt zum Beispiel das Tier zum fressen oder Abends um sich hinzulegen, so sollte man die Chance nutzen und die Katze hinsichtlich eventueller Zeckenbisse untersuchen. Meist kann man eine Zecke schon sehr leicht im Fell erkennen. Wobei es hier immer auch auf den Katzentyp und die Länge der Behaarung ankommt. Wenn man das Fell untersucht, sollte man auch auf die Unterseite und auf die Pfoten und Ohren achten. Hier können sich nämlich leicht Zecken verstecken. Auch sollte man beachten, es kann mehrere Zecken geben. Hat man eine Zecke festgestellt, so muss man entsprechend vorsichtig bei der Entfernung sein. Denn kommt es zu einem Abbrechen der Zecke, kann dieses zu Entzündungen führen.

So entfernt man eine Zecke

Am besten entfernt man diese Schädlinge mit einer Pinzette oder mit einem speziellen Entferner. Diese gibt es auch für die Zeckenentfernung für Menschen, unter anderem in der Apotheke. Hierbei dreht man vorsichtig die Zecke aus dem Körper heraus. Hat man sie entfernt, sollte man sich die Zecke genau ansehen und prüfen, ob sie vollständig ist. Leider kann sie nämlich sehr leicht abbrechen, sodass dann der Kopf noch stecken bleibt. Hier sind die Widerhaken bei der Zecke das Problem. Ist die Zecke vollständig, sollte man sie entfernen. Im Anschluss kann man eventuelle Zeckenbisse nur beobachten. Sollte es zu Entzündungen oder anderen Krankheitszeichen kommen, sollte man sofort einen Tierarzt aufsuchen.